www.uni-erfurt.de

Folge uns auf Facebook

Mitarbeiter

Mitarbeiter (16)

Mit einer kleinen Feier, in deren Rahmen nicht nur die Zeugnisse, sondern auch Präsente überreicht wurden, hat die Universität Erfurt heute die erfolgreichen Abschlüsse ihrer Auszubildenden gewürdigt.

Seit September vergangenen Jahres sind Marie (19) und Dorothee (16) an der Uni Erfurt – nicht zum Studium, sondern für eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten, die insgesamt drei Jahre dauert. Wir haben sie nach ihren Erfahrungen gefragt...

Seit gut einem Jahr ist Sarah an der Uni Erfurt – nicht zum Studium, sondern für ein Volontariat in der Hochschulkommunikation. Ein Volontariat richtet sich z.B. an PR- oder Journalismus-Neulinge und ist eine Art Ausbildung mit jeder Menge Praxis und Berufsvorbereitung, die in der Regel zwei Jahre dauert. Wir haben sie nach ihren Erfahrungen gefragt...

Dürfen wir vorstellen? Sandra Schmidt ist seit dem 1. August das neue Gesicht im Internationalen Büro der Universität Erfurt. Dort wird sie für die Zulassung und Administration von Austausch- sowie internationalen Studierenden verantwortlich sein, den „Neuankömmlingen“ besonders in ihrer Anfangszeit beratend und unterstützend zur Seite stehen und Infoveranstaltungen mitorganisieren. Die Universität Erfurt ist der gebürtigen Berlinerin dabei bereits bestens vertraut…

"Ich wollte nach dem Abitur zu Hause ausziehen, aber nicht gleich mit dem Studium anfangen." Ulrike Wolff lacht und zieht ihre langen Ärmel über die Hände. "Zwei so große Veränderungen auf einmal, das wollte ich mir einfach nicht antun." Seit September 2015 absolviert die 18-jährige Oldislebenerin ein sogenanntes Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur in der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt. Dafür ließ sie das Jugendzimmer im Elternhaus zurück, suchte sich ein WG-Zimmer in Erfurt und schnuppert seitdem nicht nur Unabhängigkeits-, sondern auch erste Arbeitsluft. Und das kostet sie richtig aus. [...]

Manch einem an der Uni Erfurt dürfte ihr Gesicht noch vertraut sein, anderen würden wir sie an dieser Stelle gern vorstellen: Dr. Katharina Held ist seit 15. April die neue Leiterin Forschung und Nachwuchsförderung im Stabsbereich ProUni. Sie tritt damit die Nachfolge von Dr. Thomas Horstmann an, der die Uni Erfurt Ende 2015 nach Leipzig verlassen hat. [...]

Hannah Peaceman ist das neue Gesicht am Research Centre „Dynamik ritueller Praktiken im Judentum in pluralistischen Kontexten von der Antike bis in die Gegenwart“ der Universität Erfurt. In den nächsten drei Jahren wird sie hier vor allem an ihrem Promotionsprojekt arbeiten. Darin geht es um die „Jüdische politische Philosophie in der deutschsprachigen Diaspora vom 19. Jahrhundert und bis zur Shoah“. Gleichzeitig wird die gebürtige Mainzerin, die auch Kollegiatin am Max-Weber-Kolleg der Uni Erfurt ist, die Arbeit des Reseach Centre unterstützen, zum Beispiel bei der Durchführung von Konferenzen. [...]

Geschafft. Das Präsidium der Universität Erfurt ist wieder komplett. Der Senat hat in seiner Sitzung am 3. Februar die vom Präsidenten Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg vorgeschlagene neue Vizepräsidentin für Studium und Lehre – Prof. Dr. Regina Möller –  bestätigt. Sie ist nun mit Prof. Dr. Susanne Rau (Forschung und Nachwuchsförderung) und Prof. Dr. Heike Grimm (Internationales) die Dritte in der Runde der Vizepräsidentinnen der Uni Erfurt und folgt im Amt auf Prof. Dr. Andrea Schulte, die die Vizepräsidentschaft im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. [...]

Erfurt ist tief verwurzelt mit der jüdischen Kultur des Mittelalters, die hier nachweislich seit dem 11. Jahrhundert Seite an Seite mit der christlichen Kultur existierte. Das damalige jüdische Viertel befand sich im Zentrum der Altstadt, wo noch heute die Alte Synagoge, die Mikwe – ein jüdisches Ritualbad – und nicht zuletzt der Jüdische Schatz, der 1998 bei Bauarbeiten entdeckt wurde, von Leben und Praktiken der Erfurter jüdischen Gemeinde zeugen. Genau das richtige Umfeld also, um jüdische Rituale zu erforschen und der Frage nachzugehen, wie sich diese in unterschiedlichen Kontexten verändert und weiterentwickelt haben – findet auch Dr. Claudia Bergmann. Seit November koordiniert die promovierte Alttestamentlerin das Projekt „Dynamik ritueller Praktiken im Judentum in pluralistischen Kontexten von der Antike bis zur Gegenwart“ am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt – und schätzt dabei auch die Nähe des Projektes zu dieser gelebten Geschichte, aber auch zum Jetzt und Hier religiöser Praktiken insgesamt.

Endlich wieder richtige Jahreszeiten! Na gut, man muss schon genauer hinschauen, um Vorteile zu finden, die das Leben in Erfurt gegenüber dem Leben in Rom hat. Jahreszeiten und nicht das halbe Jahr über brütende Hitze sind für Jana Ilnicka aber tatsächlich eine Wohltat. Allein deshalb hätte es die ukrainische Linguistin nach ihrem Philosophie-Studium an der päpstlichen Universität in Rom aber natürlich nicht in die thüringische Landeshauptstadt gezogen. Viel mehr sind es die Vorzüge, die sie hier als Forscherin genießt. Seit April ist sie Doktorandin am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt, ein zusätzliches Amplonius-Stipendium der Katholisch-Theologischen Fakultät ermöglicht ihr außerdem die intensive Arbeit mit den Sonderbeständen der Universitätsbibliothek. Ein Treffen in der Bibliotheca Amploniana der Universität Erfurt…

Seite 1 von 2