www.uni-erfurt.de

Folge uns auf Facebook

Donnerstag, 11 Oktober 2018 08:32

Alumni vorgestellt: Und Patrick, was machst du so?

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Für das Bachelor-Studium Staatswissenschaften und Philosophie kam Patrick von Rheinland-Pfalz in die thüringische Landeshauptstadt. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums an der Uni Erfurt und dem anschließenden Master an der Uni Passau ist Patrick heute als Projektmanager bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) tätig und betreut dort Vorhaben in Afghanistan. Wie ihn sein Studium auf die Tätigkeit vorbereitet und welche Erfahrungen er an der Uni Erfurt gesammelt hat, erzählt er im Interview…

Wie bist du damals auf Erfurt und die Universität aufmerksam geworden?
Ich habe direkt zu Studiengängen recherchiert, die die Themengebiete Wirtschaft, Politik und Philosophie verknüpfen und bin an der Universität Erfurt fündig geworden.

Würdest du dich wieder für die Uni Erfurt entscheiden? Und wenn ja, warum?
Ja, die Größe der Uni und das dadurch entstehende gute Betreuungsverhältnis bzw. die Kursgrößen waren angenehm. Die Möglichkeit, Fächer auf diese Weise zu kombinieren, war zudem sehr ansprechend.

Wie hat dich die Universität auf das Berufsleben vorbereitet und welche Studieninhalte kannst du jetzt im Beruf anwenden?
Ich habe durch die Fächerkombination eine recht breite Wissensgrundlage erhalten, die ich in einem Master-Programm weiter ausbauen und punktuell vertiefen konnte. Dazu habe ich in einem Auslandssemester viele internationale Bekanntschaften gemacht, die auch nach zehn Jahren noch Bestand haben. Für den Berufsbereich der internationalen bzw. Entwicklungszusammenarbeit sind solche Erfahrungen sehr wertvoll. Die Projektimplementierung in einem komplexen Umfeld wie in Afghanistan erfordert Aufmerksamkeit im politisch-wirtschaftlichen und auch im kulturellen Bereich.

Hast du einen besonderen Tipp zum Berufseinstieg für unsere zukünftigen Absolventen?
Vor allem, wenn man in einer Phase der Entscheidungsfindung ist, kann der Blick über den Tellerrand – wie etwa durch Erfahrungen im Auslandssemester oder im Rahmen von Praktika – den entscheidenden Impuls geben. Meiner Meinung nach kann und sollte man sich von den Orten, die man besucht, den Menschen, denen man begegnet, und auch von fachlichen Themenbereichen, die an der Heimat-Uni vielleicht weniger stark vertreten sind, in seinen Entscheidungen beeinflussen lassen.

Ganz kurz zum Schluss: Was vermisst du aus deiner Studienzeit (in Erfurt) am meisten?
Während des Studiums habe ich in einer wunderbaren WG gewohnt und konnte Erfurt mit meinen Mitbewohnern (die alle an der Uni Erfurt und neu in der Stadt waren) gemeinsam erleben. Das kam in solch einer Konstellation danach nicht wieder.

Weitere Informationen: