www.uni-erfurt.de

Folge uns auf Facebook

Freitag, 06 Oktober 2017 09:40

Vom Bücherwurm zur Autorin: Absolventin Madita Heubach veröffentlicht ein Kinderbuch

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Gerade den Bachelor in der Tasche, schon Autorin eines kreativen Buchprojekts: Unsere Absolventin Madita Heubach wirkte als Autorin an dem Buch „Martin“ mit – einem Bilderbuch von Kindern für Kinder, das anlässlich des Lutherjahres entstand und am 31. Oktober 2017 veröffentlicht wird. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um ihr erstes Buch – die Leidenschaft für das Schreiben entdeckte Madita Heubach schon weitaus früher…

„Ich war schon als Kind eine richtige Leseratte. Und wenn man so viel liest, passiert es irgendwann automatisch, dass man beginnt, die Geschichten im Kopf weiterzudenken. Durch das Aufschreiben können so aus manchen Tagträumen auch größere Geschichten werden“, erzählt Madita Heubach. So kam es, dass unsere Absolventin bereits mit 13 Jahren ihre erste Fantasy-Geschichte zu Papier brachte. Richtig „durchstarten“ konnte sie dann bei der Schülerzeitungsredaktion am Gymnasium, wo sie zusätzlich an journalistischen Workshops teilnahm. In ihrer Schulzeit entstanden zwei weitere Geschichten. Nach dem Abitur führte sie der Weg zunächst nach Großbritannien, wo sie die Zeit neben dem Sammeln von Auslandserfahrungen auch nutzte, um sich über ihre Studienwahl klar zu werden: „Mir war es wichtig, etwas zu studieren, das mich wirklich interessiert. Unabhängig davon, wie die Gehaltsaussichten sind. Also entschied ich mich für die Studienrichtung Literaturwissenschaft an der Uni Erfurt.“ Warum die Wahl auf Erfurt fiel? „Zum einen gehörte die Uni damals zu einer von zwei Unis in Deutschland, die ‚reine‘ Literaturwissenschaft anbot. Zum anderen fand ich die Kombinationsmöglichkeiten sehr spannend, so dass ich im Nebenfach Kommunikationswissenschaft studieren konnte, um damit auch einen Bezug zu den neuen Medien zu haben.“ Und auch während des Studiums ging unsere Alumna ihrer großen Leidenschaft nach und schrieb zwei weitere Fantasy-Abenteuer („Ein Königreich im Waldland“ & „Niemandsland“), die sie auf einer Self-Publishing-Plattform verlegte. „Bei den letzten zwei Büchern habe ich das erste Mal bewusst wahrgenommen, dass ich über die Jahre meinen ganz eigenen Schreibstil entwickelt habe. Dafür braucht es einige Übung“, erzählt Madita stolz.

Und als sich das Studium dem Ende neigte, sollte sich eine Projektidee in der evangelischen Kita ihres Vaters als große Chance für unsere Absolventin erweisen: „Die Idee war, das Thema ‚500 Jahre Reformation‘ gemeinsam mit den Kindern künstlerisch – vorzugsweise als Bilderbuch – zu gestalten. Und da zu jedem Bilderbuch auch eine Geschichte gehört, kam mein Vater auf mich zu, um diesen Part zu übernehmen.“ Wie man es schafft, gemeinsam mit Kindern eine Geschichte zu erarbeiten und ihnen gleichzeitig Martin Luther näherzubringen? „Christoph Peter Ehrlich (Verleger & Co-Autor) und mir war es wichtig, die Kinder von Anfang an einzubeziehen. Deshalb beschlossen wir, fünf Schwerpunkte aus Luthers Thesen auszusuchen und die Kinder zu den Stichworten Liebe, Angst, Schatz, Himmel und Hölle sowie Gott zu befragen. Anhand dessen, was die Kinder uns dann in fünf spielerisch gestalteten Sitzungen erzählten, strickten wir eine zusammenhängende Geschichte.“ Im Anschluss ging es darum, diese auch bildlich zu begleiten. Mit Hilfe verschiedener Kooperationspartner wurden Kostüme angefertigt, Theaterkulissen aufgebaut und historische Orte besucht. In den Hauptrollen: die Kinder. Die durften nun ihre Geschichte nachspielen und wurden dabei professionell abgelichtet. Aus dem fröhlichen Spiel der Kinder entstand so ein kindgerechtes 48-Seiten starkes Bilderbuch, das sowohl als pädagogisches Mittel für andere Heranwachsende als auch schlicht zur Unterhaltung dienen kann. Was Madita Heubach an der Arbeit am besten gefiel? „Zum einen habe ich die Gespräche mit den Kindern sehr genossen. Es war wirklich interessant, zu hören, was sie zu den unterschiedlichen Begriffen zu sagen haben. So konnten wir die Welt einmal aus ihren Augen sehen. Zum anderen fand ich es spannend, mit jemand anderem zusammen an einer Geschichte zu schreiben und sich quasi in Echtzeit auszutauschen.“

Aktuell ist unsere Absolventin noch voll und ganz mit dem Buch und dazugehörigen Presseterminen beschäftigt. Wie es danach weitergehen wird, fragen wir: „Ich möchte gern noch den Master anschließen und mich dabei auf den Bildungsbereich konzentrieren. Schreiben werde ich natürlich weiterhin nebenberuflich. Es sei denn, ich schaffe den Durchbruch“, ergänzt sie schmunzelnd. An Ideen für neue Projekte fehlt es ihr schon mal nicht: „Ich träume schon lange davon, ein Drehbuch zu schreiben. Da würde ich mich gern an einer Pilotfolge für eine Science-Fiction-Serie ausprobieren.“ Ob sie einen Tipp für zukünftige Absolventen für den Berufseinstieg hat? „Habt den Mut, selbstbewusst in die Berufswahl zu gehen! Nehmt euch lieber mehr Zeit und überlegt, welcher Job euch wirklich Spaß machen kann. Praktika neben dem Studium können bei der Orientierung helfen.“

Bildrechte: © 2017 Ev. luth. Kirchengemeinde St. Petrus/Heiliggeist, Vorsfelde in Wolfsburg

Weitere Informationen: