www.uni-erfurt.de

Folge uns auf Facebook

Freitag, 22 April 2016 12:31

Alumni vorgestellt: Miriam, und was machst du so?

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Absolventin Miriam Absolventin Miriam

Miriam kam von Bad Langensalza nach Erfurt – eigentlich, um Grundschullehrerin zu werden. Dass nach dem Lehramtsstudium dann doch alles anders kam, ahnte sie damals noch nicht. Sie machte 2003 ihren Abschluss und setzte ein Diplom in Informationstechnik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim obendrauf. Heute ist sie Unternehmensberaterin. Als Geschäftsführerin der Visual Selling GbR ist sie dabei als Trainerin, Moderatorin und Coach für Online-Workshops tätig. Ihr Studium in Erfurt bringt ihr dabei bis heute Vorteile.

ich-mag-meine-uni.de: Wie bist du damals auf Erfurt und die Universität aufmerksam geworden?

Miriam: Ich habe ein Studium in der Nähe meines damaligen Wohnortes gesucht, weil ich ein Pferd hatte und damit nicht umziehen wollte. Da war ich schnell bei der Universität Erfurt, die damals noch Pädagogische Hochschule war. Ich schaute mir das Studienangebot an und war gleich vom Grundschullehramt begeistert.

ich-mag-meine-uni.de: Würdest du dich wieder für die Uni Erfurt entscheiden? Und wenn ja, warum?

Miriam: Ja, auf jeden Fall. Ich fand die gesamte Atmosphäre und die Art und Weise des Studiums sehr angenehm. Die Zeit verging sehr schnell, und ich hatte eigentlich immer Spaß. Besonders gern erinnere ich mich an das Lernen im Freien auf den Campus-Wiesen. Auch an die Dozenten habe ich sehr gute Erinnerungen, die uns kompetent und hilfsbereit zur Seite standen.

ich-mag-meine-uni.de: Wie hat dich die Universität auf das Berufsleben vorbereitet und welche Studieninhalte kannst du jetzt im Beruf anwenden?

Miriam: Im Lehramtsstudium gab es viele Pflichtpraktika. Besonders hilfreich fand ich die sechs Wochen Praktikum, die ich im Rahmen meiner Examensarbeit absolviert habe. Aber auch die studienbegleitenden Praktika zusammen mit den Dozenten haben mir geholfen, in das Berufsleben als Lehrer hineinschnuppern zu können und so wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Gleichzeitig zeigten sie mir, was mir nicht am Lehrerberuf gefällt. Das war sehr wertvoll für mich, denn so konnte ich mich rechtzeitig für einen neuen Berufsweg entscheiden. Darauf richtete ich bereits meine Examensarbeit aus, so dass der Wechsel ganz einfach ging.

Grundschullehrerin wollte ich also nicht mehr werden, trotzdem ließ mich das Lehren und der Spaß daran, mein Wissen weiterzugeben, nicht los. Also wurde ich IT-Sicherheitsberaterin und war in diesem Rahmen seit 2007 auch als Trainerin für Software-Produkte unterwegs. Seit 2013 habe ich mich mit „Visual Selling“ selbstständig gemacht und zeige dabei Kunden, wie sie mit Visualisierungen Komplexes einfach darstellen und so den Nutzen ihres Angebotes für ihre Kunden sichtbar machen. Für diese Schulungen brauche ich immer wieder auch Inhalte aus meinem Lehramtsstudium. Denn auch in der Erwachsenenbildung spielen Didaktik und Methodik eine wichtige Rolle. Viele Ideen aus dem Studium kann ich hier – teilweise mit leichten Abwandlungen – umsetzen.

ich-mag-meine-uni.de: Hast du einen besonderen Tipp zum Berufseinstieg für unsere zukünftigen Absolventen?

Miriam: Für mich war es wichtig, ein klares Ziel vor Augen zu haben. Die Flexibilität, die mir das Studium ermöglichte, nutzte ich dazu, mein eigenes Lernen genau auf dieses Ziel auszurichten. Mit einer guten Mischung aus Disziplin und Spaß konnte ich recht stressfrei das Studium absolvieren und positiv für meinen weiteren Berufsweg nutzen.

 

Weitere Informationen:

Lehramtsstudium an der Universität Erfurt – Erfurt School of Education

Visual Selling GbR