www.uni-erfurt.de

Folge uns auf Facebook

Dienstag, 04 November 2014 15:54

Voilà: Unsere Vizepräsidentinnen - Heike Grimm

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Geschafft. Das Präsidium der Universität Erfurt ist wieder komplett. Der Senat hat am 22. Oktober in einer Sondersitzung die drei vom Präsidenten Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg vorgeschlagenen Vizepräsidentinnen bestätigt. Das Amt der Vizepräsidentin für Internationales übernimmt Heike Grimm. Sie leitete die Erfurt School of Public Policy als Geschäftsführende Direktorin von 2006 bis 2008,  ist seit 2011 stellvertretende Direktorin der Willy Brandt School of Public Policy der Universität Erfurt und hat dort seit 2013 die Aletta Haniel Professur für Public Policy and Entrepreneurship inne. In den kommenden drei Jahren wird sie gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Schulte und Prof. Dr. Susanne Rau die Geschicke der Uni begleiten.

Für "Ich mag meine Uni…" haben wir Heike Grimm nach ihrer Motivation, ihren Plänen, aber auch etwas Persönliches gefragt…

Was hat sie motiviert, für das Amt der Vizepräsidentin anzutreten?
Ich setze mich schon seit vielen Jahren für die Internationalisierung der Universität Erfurt ein, da eine moderne Universität von Internationalität, Weltoffenheit und Diversität geprägt sein sollte. Das gilt vor allem für die Universität Erfurt, die sich gemäß ihrer Grundordnung als Reformhochschule mit internationaler Ausrichtung versteht. Ich denke, meine beruflichen Erfahrungen im Ausland, darunter Studien-, Forschungs- und Arbeitsaufenthalte in London, Washington D.C. und Bloomington (Indiana/USA), Brüssel und Valletta, sind hilfreich, um die Universität in Fragen der Internationalisierung nachhaltig zu unterstützen. Darüber hinaus gefällt mir persönlich die Möglichkeit, gestalterisch in Zusammenarbeit mit anderen an der Zukunft der Universität mitzuwirken.

Haben Sie schon konkrete Pläne für Ihr Amt und wenn ja, welche sind das? Und: Haben Sie ein Motto für Ihre Arbeit?
Ich habe mir allgemein vorgenommen, die Internationalität der Universität Erfurt in den nächsten Jahren sichtbarer zu machen und lebhafter zu gestalten. Zunächst steht die Konsolidierung, aber auch strategische Erweiterung von Partnerschaften mit ausländischen Universitäten an. Weiterhin wäre es mir ein Anliegen, ein besseres Verständnis von Internationalität nicht nur im Kontext von studentischem, sondern auch wissenschaftlichem Austausch zu vermitteln. Natürlich gibt es noch mehr Ideen, die ich mit verantwortlichen Akteuren und Gremien sowie inhaltlich Interessierten austauschen werde, um dann von konkreten Plänen sprechen zu können.

Haben Sie einen Lieblingsplatz auf dem Campus der UE? Und wenn ja: welchen und warum ist er Ihr Lieblingsplatz?
Ich habe großes Glück, denn mein Lieblingsplatz an der Universität Erfurt ist mein Arbeitsort, die Willy Brandt School of Public Policy. Jeden Morgen öffne ich mit dem Betreten der School das Tor zur Welt und treffe Studentinnen und Studenten aus vielen Ländern, die den Weg nach Erfurt gefunden haben. Wir pflegen einen lebhaften, interkulturellen Austausch, durch den ich täglich stimulierende Ideen und Informationen erhalte, die mich inspirieren, neugierig machen und zu neuen Lehr- und Forschungsinhalten anregen.

Vielen Dank an Prof. Dr. Heike Grimm. Wir wünschen ihr eine spannende und erfolgreiche Zeit als Vizepräsidentin für Internationale Angelegenheiten.

Weitere Informationen:

Vizepräsidentin für Internationale Angelegenheiten